Lasst uns über Autos reden

Hey Leute,

lasst uns über Autos reden. Mit einem neuen Format kreiere ich auf YouTube eine Serie, mit der ich meiner Leidenschaft Autos nachgehen kann.

Das erste Video ist schon online: Wenn wir über Autos reden, dann sprechen wir ebenso über Geld. Doch über wie viel Geld genau? Oftmals sind einem die Vollkosten eines Wagens nicht gänzlich bewusst oder sogar unbekannt.
Kennt ihr auch diese Vergleiche? Soll ich von Frankfurt nach München mit dem Auto oder der Bahn fahren? Das Auto kostet mich nur 50€, die Bahn dagegen über 100€. Eine typische Rechnung, in der nur der Benzin- oder Dieselverbrauch betrachtet wurde.
In meinem letzten Video habe ich für euch eine Vollkostenrechnung für meinen BMW E92 M3 gemacht. Das Ergebnis sind 67 Cent/ Kilometer (die genau Rechnung erfahrt ihr im Video). Wenn ich also von Frankfurt nach München fahre, dann kostet es ungefähr 270€. Schon ist die Fahrt mit der Bahn finanziell wieder attraktiv. Ob ihr nun die Bahn oder das Auto nehmt ist natürlich eure Entscheidung und ohne Zweifel könnt ihr während der Bahnfahrt freier mit eurer Zeit umgehen und zum Beispiel lesen, wohingegen ihr beim Fahren nunmal Fahrt.

Doch ich liebe das Autofahren und deshalb war mir jeder Kilometer mit dem M3 jeden Cent Wert. Doch irgendwann – vielleicht kommt es durch das Alter – war das Geld es eben doch nicht mehr Wert und die Idee nach etwas Neuen kam auf. Ich habe mir die Frage gestellt, was für mich das sinnvollste Auto und das sinnvollste Finanzierungsmodell ist. Einfach bar kaufen? Leasing? Oder gar kein Auto mehr und nur noch bei Bedarf mieten? Genau diese Rechnung habe ich durchgeführt und in meinem zweiten YouTube Video detailliert erläutert: Auto kaufen oder leasen? Warum ich nur noch miete!
Zusammengefasst ist für mich das Modell „Mieten bei Bedarf“ das finanziell und emotional sinnvollste. Denn zum einen habe ich in einer Entfernung von drei Gehminuten eine SIXT Station, zum anderen kann ich immer neue Autos fahren und bedarfsgerecht mieten. So wie auf meiner ersten Fahrt, auf der ich einen Audi A6 Avant fahren durfte oder die letzte Fahrt, als mich ein BMW 4er GranCoupe begleitet hat.

Lasst uns kurz ins Detail gehen: Meine Rechnung basiert darauf, einen BMW 530d gebraucht zu kaufen, zu leasen oder bei Bedarf zu mieten. Warum die Wahl auf den 5er gefallen ist? Nun zum einen bin ich ein Freund von BMW und der Philosophie, die hinter diesen Autos steht. Mein typischer UseCase zum Fahren ist: 1. Wochenendausflug irgendwohin oder 2. lange Fahrt (ca. 800km) zur Familie. Unter der Woche bin ich in Frankfurt immer mit dem Fahrrad mobil und kann auf ein Auto verzichten. Ein guter, gebrauchter 530d kostet in der Anschaffung ungefährt 35.000€.

Bei der Rechnung habe ich folgende Faktoren betrachtet:

  • Beim Kaufen: Anschaffungspreis, Wartung, Versicherung und KFZ Steuer, Kraftstoff und Wertverlust.
  • Beim Leasing: Einmalige Anzahlung, monatliche Zahlung, Versicherung und KFZ Steuer und Kraftstoff.
  • Allgemein: Ich rechne mit einem verfügbaren Kapitel von 50.000€ (wenn ihr weniger zur Verfügung habt, würde ich keinen Wagen in der Preiskategorie eines 530d kaufen) und damit, dass das verfügbare Kapitel mit 4% Rendite an der Börse investiert wird.

Das Ende der Rechnung ist, dass auf drei Jahre gesehen Leasing mehr als dreimal so teuer wie kaufen ist. Doch wie ihr wisst, gibt es noch die dritte Option: Kein Auto besitzen, sondern mieten bei Bedarf.
Hierbei habe ich gerechnet, dass ich zehn mal im Jahr mit einem 530d zu meiner Familie fahre und 18 mal im Jahr übers Wochenende einen 3er BMW fahre. Die Kosten hierfür liegen zwischen den Kosten für Kaufen und Leasen, aber der ausschlaggebende Unterschied ist das verfügbare Kapital. Denn 50.000€ mit 4% Rendite bedeuten nach drei Jahren 6000€ Gewinn. Und somit geht die Rechnung für mich ganz klar Richtung Carsharing.

Diese Rechnung könnt ihr für euer persönliches Modell anpassen und findet ihr hier: Autorechner.

 

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.