Docker Container für Anfänger – von 0 auf 67 Teilnehmer

Hallo Leute,

in den vergangenen sechs Wochen haben 67 von Euch sich dafür entschieden, meinen Docker Kurs auf Udemy zu starten. 67 Menschen, die gemeinsam mit mir, die Reise in eine neue und moderne Technik der Virtualisierung gestartet sind.

Wir leben in einer Welt, welche von Jahr zu Jahr schneller und kurzlebiger wird. Neue Techniken, Methoden und Apps entwickeln sich mit exponentiellem Wachstum, wodurch kleine Start-Ups innerhalb von wenigen Monaten oder Jahren die Welt, wie wir sie kennen, grundlegend verändern. Die Zeit, in der wir Leben, könnte nicht spannender sein.
Das beste Beispiel ist WhatsApp. Vor 10 Jahren war es undenkbar, dass Kommunikation – abseits von SMS – so schnell und einfach sein kann. Und das auch noch kostenlos!
Die gesamte Telekommunikationsbranche wurde innerhalb kürzester Zeit von 50 WhatsApp Mitarbeitern grundlegend verändert und das Unternehmen wurde für 19 Milliarden Dollar von Facebook gekauft. Damit ist WhatsApp beispielsweise höher bewertet als die Deutsche Bank.

Warum ist das relevant?

Da das technische Wachstum immer schneller wird und wir uns heute noch gar nicht vorstellen können, was morgen unsere Welt verändern wird, sollten wir dafür sorgen, uns permanent und in immer kürzer werdenden Zyklen weiterzuentwickeln. Der Zeitraum, in dem wir eine Idee erproben, umsetzen, dem Kunden zur Verfügung stellen, Feedback erhalten und mit diesem unser Produkt verbessern, darf nicht mehr Monate oder Jahre dauern. Gerade in der IT von großen Unternehmen ist es essenziell wichtig, nicht den technologischen und kulturellen Anschluss zu verlieren, denn schon morgen könnte ein neues Start-up gegründet werden und an deinem Unternehmen auf der Überholspur vorbei ziehen.

Meiner Meinung nach ist jetzt die Zeit, sich Neuem zu öffnen, zu experimentieren und sich ein Beispiel an jungen Unternehmen wie Google, Netflix und Amazon zu nehmen und agiler zu werden. Starre Strukturen sollten der Vergangenheit angehören, denn diese lassen uns träge werden.

„Es ist nicht die stärkste Spezie die überlebt, auch nicht die intelligenteste, es ist diejenige, die sich am ehesten dem Wandel anpassen kann.“ – Charles Darwin

Und in diesem Kontext die Frage: „Wie viele von Euch haben ein Smartphone von Nokia?“
Wir sollten nicht den richtigen Zeitpunkt verpassen und uns dem Wandel öffnen.

Was hat das Ganze mit Docker zu tun?

Techniken wie Docker, CI/CD Pipelines und Cloud-Computing gepaart mit agilem Mindset und Testautomatisierung sind der Schlüssel für den zukünftigen Erfolg von Unternehmen. Die Kombination dieser Methoden ermöglicht es uns, unseren Kunden mehr als nur 4-mal im Jahr neue Software zur Verfügung zu stellen und spontan auf den Mark reagieren zu können. Die Qualität der Software und die Kundenzufriedenheit werden steigen, da der Kunde wieder im Mittelpunkt steht.

Sich auf diese neue Art der Arbeit einzulassen ist nicht einfach, denn wir sind alle Menschen und haben verschieden Arten von Erfahrungen gesammelt. Es ist nicht einfach, gegen diese Erfahrungen zu handeln und alte Strukturen abzulegen. Wir suchen von Natur aus nach Sicherheit und die finden wir in bekannten Prozessen und das ist o.k. Wir sollten es uns in unserer Komfortzone jedoch nicht zu bequem machen. Es wird auch in Zukunft genügend Arbeit geben, aber diese wird sich grundlegend zu den heutigen Tätigkeiten verändern.
Ich kann dir nur empfehlen: Nimm dir die Zeit und lerne. Sei offen für Neues und investiere in dein Wissen.

Warum schreibe ich darüber?

Ich möchte dir und jedem anderen Menschen mein Wissen bereitstellen. Ich will es jedem ermöglichen, auch vermeintlich komplizierte Themen in kurzer Zeit zu erlernen und das Erlernte direkt anwenden zu können. Mein Leitsatz ist immer: Learning by doing!

In jedem von uns steckt eine Passion, etwas für das wir wirklich brennen. Ich liebe es, schwierige Sachverhalte zu vereinfachen und dir bereitstellen zu können. Umso mehr freue ich mich darüber, dass ich schon 67 Menschen das Thema Docker zeigen durfte und freue mich auf jeden weiteren. Vielleicht bist du ja der Nächste, der in unsere Community kommt und dem ich mit meinem Docker Kurs weiterhelfen kann.

Bis dahin,

Kevin

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.