Ein Ort für rationale Menschen – Wikifolio Überprüfung April 18

Hey Leute,

lasst uns auf das Browigo Wikifolio schauen und über das Thema Geduld vs. Rendite sprechen. Die Entwicklung unserer Portfolios bleibt volatil in einem Bereich von 5%. Bedeutet, dass wir aktuell bei +- null liegen, obwohl es sechs Werte mit einer Performance über 10% gibt. Genauso haben wir sechs Werte mit einer negativen Performance von 10% und mehr. Die nächsten Monate bleiben spannend und ich erwarte weiterhin ein volatiles Jahr. Mein Vertrauen in unsere CAN SLIM Strategie ist weiterhin ungebrochen und somit gehe ich davon aus, dass wir am Jahresende höher stehen, als heute.

Netflix – Aktie im Fokus

Am 01.02.2018 habe ich Netflix in das Wikifolio aufgenommen und darüber gesprochen, welches Potential ich in diesem Unternehmen sehe. Heute, keine zwei Monate später, liegt Netflix mit 22% im Plus und gehört somit zu den besten Werten des Portfolios. Die am 16. April präsentierten Quartalszahlen bestätigen das starke Wachstum erneut und so weist Netflix eine Steigerung des Gewinns pro Aktie (EPS) von 60% für das vergangene Quartal zum Vorjahresquartal aus. Die Anzahl der Kunden konnte ebenfalls gesteigert werden und liegt mittlerweile bei ungefähr 125 Millionen. Ich bin sehr gespannt, welche Produkte und Ideen Netflix in den nächsten Monaten umsetzen wird. Die Aktie bleibt aus meiner Sicht ein spannender Kandidat für das Jahr 2018.

Adobe Systems – Aktie im Fokus

Ein zweiter Überraschungswert des Wikifolios ist Adobe System mit einem aktuellen Plus von 17%. Die Anfang März vorgestellten Quartalszahlen weisen eine Steigerung des Gewinns pro Aktie (EPS) um 65% aus. Dadurch ergibt sich ein durchschnittliches Wachstum des EPS über die vergangenen drei Jahre von 48%. Doch warum hat Adobe ein so gutes Wachstum? Viele Unternehmen werden mit Produkten assoziiert, die schon lange auf dem Markt sind und die Veränderung der Produktpalette bleibt manchmal unerkannt, da wir uns im „neuen Markt“ nicht bewegen. Das beste Beispiel ist Nvidia. Dieses Unternehmen wird mit Grafikkarten assoziiert und damit mit Computern. Der neue Markt ist allerdings das autonome Fahren. Wenn du mehr dazu wissen willst, schreib es in die Kommentare. Nun zurück zu Adobe. In der heutigen Zeit hat sich die Art, wie wir Marketing und Werbung machen, grundsätzlich verändert. Wir sprechen von Instagram Influencern oder Facebook Adds, von YouTube Kanälen und immer mehr Personalisierung. Diese Inhalte werden und müssen professionell und von hoher Qualität sein. Und genau an diesem Punkt kommen die Produkte von Adobe zum Einsatz. Wir sprechen hier über Photoshop zur Bildbearbeitung, Stock für Kreativelemente, Illustrator für Vektorgrafiken oder Premiere für Videobearbeitung. Die Liste der Produkte ist lang und Adobe ist im Markt der kreativen Content Erstellung bestens vertreten. Die Aktie bleibt, genau wie Netflix, ein gute Wahl für das Jahr 2018.

Ungeduldig – wann kommt meine Rendite

Lasst uns das Thema Emotionen aufgreifen und über die Jagd nach der Rendite sprechen. Egal welchen Newsletter du liest, wenn wir über Aktien sprechen, dann werden immer die großen Renditen versprochen. 100%, 200%, 1000% – es geht immer um den nächsten Überflieger. Wenn ich in mein Umfeld schaue, dann werden Aktien immer mit Spekulation und hohem Risiko gleichgesetzt. Dieses Bild ist aus meiner Sicht stark durch die Medien und die Werbung geprägt. Denn sobald ein Hype um ein Unternehmen entsteht und dieses innerhalb von kürzester Zeit viele Prozente steigt, fängt die Realisierung der Gewinne an. Dabei fällt mir immer die wichtigste Regel ein, die ich jemals an der Börse gelernt habe. Wann immer jemand eine Aktie verkauft, gibt es auf der anderen Seite einen Käufer. Das bedeutet, wann immer du eine Aktie kaufen kannst, weil du denkst, dass sie Potential hat, gibt es irgendwo jemanden, der die Aktie verkauft. Vielleicht weil er Geld braucht oder Gewinne realisieren möchte. Vielleicht aber auch, weil er nicht mehr an das Unternehmen glaubt.

Meine Erfahrung ist, dass Gewinne von mehreren 100% in wenigen Wochen/ Monaten einfach eine Illusion und der Gier geschuldet sind. Sicherlich funktioniert das mit extrem viel Glück oder mit riskantem Handel von Derivaten, aber die Regel ist das nicht.

Wenn wir uns die durchschnittliche Entwicklung der Aktienmärkte über die vergangenen 100 Jahre anschauen, dann landen wir bei einer Rendite von ca. 6-7%. Das hört sich erstmal wenig an, aber hier liegt der Trugschluss in unserem Gehirn, den exponentiell können wir nicht so gut denken. Der ein oder andere weiß jetzt schon, worauf ich hinauswill – der Zinseszins. Lass uns ein Beispiel machen. Stell dir vor, du startest mit 10.000 Euro an der Börse und kannst monatlich 200 Euro sparen. Das würde bedeutet, dass du nach 25 Jahren genau 70.000 Euro zur Seite gelegt hast. Wenn du jetzt eine jährliche Rendite von 7% erwirtschaftest, hast du nach den 25 Jahren genau 211.827,68 Euro auf dem Konto. Du konntest also dein gespartes Kapitel verdreifachen!

Bei einem Startkapital von 20.000 Euro und einer Sparrate von 500 Euro pro Monat hättest du nach 25 Jahren schon ca. 450.000 Euro auf dem Konto.

Sagen wir, du bist gerade Anfang 20 und sparst nicht nur 25, sondern 40 Jahre. Auf einmal sind deine 10.000 Euro Startkapital und deine monatliche Sparrate von 200 Euro, auf gigantische 647.000 Euro angewachsen.

Um Vermögen aufzubauen, brauchst du keine Unternehmen, die mehrere hundert Prozent steigen. Du brauchst einfach nur Geduld und eine klare Strategie. Aus eigener Erfahrung möchte ich dich eindrücklich davor warnen, der Gier zu verfallen. Die Börse ist ein Ort für rationale Menschen mit klaren Regeln.

Euer Fabian

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.