Finanzielle Freiheit erreichen – was heißt das?

Hey Leute,

es wird Zeit für einen Artikel, der mir wirklich am Herzen liegt und ich starte direkt mit einer Frage an dich. Was würdest du kaufen/ tun, wenn dir heute jemand 50.000 Euro auf dein Konto überweist und du diese niemals zurück zahlen müsstest? Was würdest du bei 500.000 Euro tun, was bei 5.000.000 Euro?

Diese Frage zeigt unsere aktuelle Lebenssituation aus verschiedenen Perspektiven extrem gut. Wahrscheinlich kommen dir Dinge in den Kopf wie: Meine Schulden vom Studium bezahlen, eine neue Waschmaschine kaufen oder einen neuen Fernseher. Du denkst an den USA Urlaub, den du schon eine Weile tun wolltest. Vielleicht stellt sich sogar die Frage, ob du am Montag deinen Job kündigst und nicht mehr arbeiten gehst. Wenn du nicht mehr arbeiten gehst, bist du dann finanziell frei und wenn ja, was tust du dann den ganzen Tag?

Die Frage nach finanzieller Freiheit ist gar nicht so einfach zu beantworten, denn wie viel Geld brauchst du auf deinem Konto, damit du dich frei fühlst? Lass uns über folgenden Gedanken sprechen. Wenn du jeden Tag die Dinge tust, die du liebst und deine Grundbedürfnisse, wie Essen, Schlafen, Wohnen und ein paar Luxusthemen gedeckt sind, dann bist du finanziell frei. Wenn du Sonntagsmorgens aufstehst, tust was du liebst und am Sonntagabend ins Bett gehst und dich auf den Montag freust. Weil die Dinge, die du am Wochenende tust, sich nicht mehr von den Dingen, die du unter der Woche tust, unterscheiden und genau umgekehrt. Vielleicht heißt es auch, dass du ortsungebunden bist und einen Monat in Thailand arbeitest, weitere Monate in den USA oder Spanien und den Rest vom Jahr bist du in Deutschland. Es fällt auf, dass sich dieses Thema immer ein bisschen um die „Arbeit“ dreht. Doch in dem Moment, in dem du deine Zeit mit Themen, Tätigkeiten und Menschen verbringst, die du liebst, „arbeitest“ du meiner Meinung nach nicht mehr, sondern „lebst“. In diesem Moment ist es darüber hinaus nahezu irrelevant, was du verdienst, da du ohnehin die Dinge tust, mit denen du dich selbst bei übermäßigem Reichtum beschäftigen wollen würdest. Dass ist meine Definition von „frei“….wäre da nicht der BMW M6… Lass uns kurz zur ursprünglichen Frage zurückkehren. Würdest du dir für 5 Millionen Euro einen Porsche kaufen (oder das Auto, das du haben willst)? Oder sagst du: so etwas interessiert mich nicht und ich will nur „frei“ sein? Nun, du merkst, die Frage der Freiheit ist wirklich nicht einfach. Aus meiner Perspektive würde ich – es wäre kein Porsche, sondern ein BMW M6, bei 5 Millionen Euro sofort kaufen. Warum? Weil mir Autofahren so dermaßen viel Spaß macht, dass es total doof wäre, diese Freude nicht dauernd zu erleben. Ich würde mir diesen Konsum gönnen und das restliche Geld klug investieren.

Dabei müssen wir immer zwischen Konsum und Investment unterscheiden. Bei dem einen tauschst du dein Geld gegen eine Ware, die aber in sich nicht im Wert steigt. Bei dem anderen investierst du dein Geld in etwas, was sich potentiell vermehrt. Beispiel: Anfang Oktober habe ich meinen E92 BMW M3 verkauft. Selbst nach zwei Jahren fand ich das Fahren noch aufregend und ich hatte wirklich pure Freude an diesem Automobil. Doch aus verschiedenen Gründen habe ich mich entschieden, ihn zu verkaufen und auf einmal war eine ganze Menge an Kosten nicht mehr da. Versicherung, Benzin, Wartung, Waschanlage und ich habe klüger gewirtschaftet. Ich fahre heute nicht „mal eben“ irgendwo hin, sondern nehme das Fahrrad. Das Auto war ein Konsumgegenstand und der größte Kostenblock, der Wertverlust, kommt am Ende und der ist immer ordentlich.

Diese Zeit ist nun vorbei und ich habe das Kapital, welches durch den Verkauf des Autos verfügbar wurde, komplett an der Börse investiert und es ist ca. 17% (Stand heute) gestiegen. Das ist ein Investment! Das Geld ist fast ein fünftel mehr Wert und in fünf Jahren wird es (hoffentlich) mehr als das doppelte Wert sein.

Wir müssen bei Geld immer die Entscheidung treffen, ob wir es für Konsum oder Investment nutzen und am Ende vom Tag, können uns gute Investments zur finanziellen Freiheit verhelfen. Und nun sind wir wieder am Anfang der Diskussionen – was ist finanzielle Freiheit? Lass uns die Perspektive verändern. Stell dir vor, du bekommst dein heutiges Gehalt jeden Monat auf dein Konto überwiesen. Nur mit einem einzigen Unterschied. Du musst dafür nicht arbeiten gehen.

Wenn du 500.000 Euro an der Börse investiert hast und diese dir 8% Rendite pro Jahr einbringen, dann hast du 40.000 Euro Gewinn, was nach Steuern (25%) 30.000 Euro Gewinn sind und das sind pro Monat 2500 Euro. Dass bedeutet, mit 500.000 Euro bist du auf einmal finanziell unabhängig!

Ein weiteres Gedankenmodell: Du verdienst noch zusätzliches Geld und auf einmal liegt das Nettoeinkommen > 5000 Euro (als Beispiel). Dann bist du, wenn du deinen Konsum nicht dramatisch anhebst auf einmal in der Lage 2000 Euro pro Monat zu sparen und zu investieren. 2000 Euro pro Monat sind nach 10 Jahren durch den Zinseszins schon über 300.000 Euro. Du bist auf einmal in einer absoluten Aufwärtsspirale und wirst dir nie wieder Gedanken um dein Einkommen machen müssen.

Und bei all dem Geld stellt sich immer die Frage: Warum stehst du morgens auf und was tust du mit dem Tag? Und genau um diese Frage geht es im Leben. Finanzielle Freiheit und viel Geld ist nichts wert, wenn du nichts hast, für das du aufstehst. Ich persönlich würde morgens genauso ins Büro gehen, weil ich meinen Job verdammt gerne mache und er auf meine Lebensziele einzahlt.

Finanzielle Freiheit bedeutet, jeden Tag seine persönlichen und innersten Ziele verfolgen zu können. 

Nun ist es trotzdem so, dass Geld ein Problem ist, sobald wir keins zur Verfügung haben und es ist aus meiner Sicht eine Illusion zu glauben, dass Geld nicht relevant ist. Wir müssen uns darum kümmern und gleichzeitig unseren Träumen folgen. Damit du einen guten Einstieg in das Thema Finanzen bekommst, habe ich mein Wissen in einen Videokurs gepackt, der dir die Grundlagen erklärt und dich Schritt für Schritt an kluge Investments führt. Wenn du Interesse hast, etwas über die Börse zu lernen, dann check das einfach mal meinen Grundlagenkurs über die Börse aus.

Euer Fabian

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.